Knüppeln statt helfen

Leerstehende Spekulationsimmobilie in Berlin besetzt, um soziales Zentrum für Flüchtlinge zu schaffen. Polizei räumt und geht brutal gegen Demonstranten vor

 

Am Donnerstag morgen war es kurz vorbei mit dem Dornröschenschlaf eines ehemaligen TU-Gebäudes am Spreeufer. Aktivisten besetzten das Haus, stiegen auf das Dach, hängten Transparente an die Außenfassade. Ihr Ziel: In dem früheren Institut ein soziales Zentrum mit Notunterkunft für Flüchtlinge einzurichten. Es dauerte Stunden, bis Bereitschaftspolizisten vor Ort waren. »Das war nicht vorherzusehen«, sagte der Einsatzleiter zu jW. »Wir wurden völlig überrascht.« Am Nachmittag stürmten schließlich Beamte einer Hundertschaft das Haus.

[…]

Den ganzen Artikel lesen in der – Quelle: Knüppeln statt helfen (Tageszeitung junge Welt) – Von Michael Merz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.