20 Jahre „straßenfeger“

Man trifft sie in der S-Bahn, der U-Bahn, vor dem Supermarkt, in der Kneipe oder auf Bahnhöfen – die Verkäufer des „straßenfeger“. Die Zeitung bietet den Verkäufern Hilfe zur Selbsthilfe. Obdachlose und arme Menschen können so selbstbestimmt ein wenig Geld verdienen.

 

„Es ist immer wieder eine Herausforderung, eine neue Zeitung zu machen – mit den wenigen Ressourcen, mit den wenigen Möglichkeiten, die wir haben Aber es gibt diese unheimlich engagierten, fleißigen Leute, die da mitarbeiten“, sagt Andreas Düllick, Chefredakteur, Reporter, Fotograf und Spendensammler in Einem.

Alles lesen hier in der Quelle: 20 Jahre „straßenfeger“ | rbb Rundfunk Berlin-Brandenburg – Beitrag von Hans Sparschuh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.