Nur noch 10 statt 60 modulare Gemeinschaftsunterkünfte

Aber auch:

Die Flüchtlingszahlen sinken – und damit auch der Bedarf an Notunterkünften. Deshalb sind in Berlin jetzt nur noch 10 von den ursprünglich 60 geplanten modularen Schnellbauten als Gemeinschaftsunterkünfte vorgesehen. Die restlichen Gebäude sollen in Zwei- und Dreizimmerwohnungen aufgeteilt werden. Und nicht nur Flüchtlinge dürfen einziehen.

Auch diesen Artikel in ganzer Länge lesen in der Quelle: Nur noch 10 statt 60 modulare Gemeinschaftsunterkünfte | rbb Rundfunk Berlin-Brandenburg